Schritt für Schritt dem Diabetes davonlaufen

Jeder sagt, Bewegung hilft, aber wie genau geht das?

Sie leiden an Diabetes und jeder sagt Ihnen, Sie müssen sich mehr bewegen und anders ernähren? Und natürlich versuchen Sie das, aber wer hat schon die Zeit und die Disziplin, stundenlang aktiv zu sein?

Man kann sich ja auch nicht dauernd Gedanken über den Zucker machen und hat schon gar nicht die Zeit, dauernd ins Fitnesstudio zu rennen.

Das überfordert einen doch einfach nur, statt wirklich hilfreich zu sein!

Je schlapper Sie jetzt sind, desto leichter wird es, Fortschritte zu machen!

Denken Sie? "So schlapp wie ich bin bringt Sport bei mir doch eh nichts mehr"?

Wenn Sie besonders schlapp sind und noch nie Sport gemacht haben, kann ich Sie nur beglückwünschen. Ja, Sie lesen richtig. Denn je schlapper Sie sind, desto größer sind Ihre Fortschritte. Wenn ein Olympiateilnehmer die 100m 0,1 Sekunden schneller laufen will, dann bedeutet das jahrelanges Training. Für einen Anfänger dagegen ist es problemlos möglich, sich innerhalb einer Woche von 10 Kniebeugen auf 12 zu steigern. Genauso ist es mit Ihrem Fitnesstand und Ihrem Diabetes. Deshalb gilt: Je schlapper Sie anfangen, desto besser!

Christian Bitzer
M.A. Sportwissenschaft, Sporttherapeut für Innere Medizin und Orthopädie (DVGS)
Sporttherapeut für Diabetes, Kardiologie uvw.
Telefon 0176 66 86 91 51
Bitzer.Sporttherapie@gmail.com

Alles so einfach wie möglich!

In kleinen Schritten vorwärts

Es sind kleine Schritte, die zu mehr Gesundheit und mehr Fitness führen. Was man tatsächlich braucht, wenn man an Diabetes leidet, ist ein einfach zu befolgender Plan, der Sie Schritt für Schritt weiterbringt. Solange man nicht weiß, ob das was man tut das Richtige ist, ist es sehr schwer, sich zu motivieren.
Deshalb bekommen Sie von mir einen leicht zu befolgenden Plan. Darin sehen Sie jeden Tag, was Sie machen sollten und können Ihre Fortschritte schwarz auf weiß sehen. Sie sehen also von Training zu Training wie Sie immer fitter werden!

 

"Ich weiß doch gar nicht, was genau ich tun soll!"

Jeder weiß, dass man nicht einfach drauflos trainieren sollte ohne genau zu wissen, was man tut. Gerade wenn man noch an einer Erkrankung leidet gilt das doppelt. Je nach dem, wie fit man ist, sollte man unterschiedlich üben. Ich gebe Ihnen einfache, kleine Schritte, die Sie sicher voran bringen. Wenn Sie genau wissen, was Sie zu tun haben, werden Sie merken, dass es gar nicht so schwer ist.
Mein "Zuckertraining" funktioniert ganz einfach: Sie erhalten einen Plan, der Ihnen sagt, was genau heute zu tun ist. Das gibt Ihnen die Sicherheit zu wissen, wie viel Sie machen sollten - und wann Sie mit gutem Gewissen Pause machen können.
Wenn Sie Schritt für Schritt beginnen, etwas für sich zu tun, statt sich zu viel vorzunehmen sind Fortschritte quasi garantiert.

"Ich kann doch nicht plötzlich nur noch Sport machen und an die Ernährung denken!"

Um Ihnen Zeit und Nerven zu sparen habe ich ein Trainingsprogramm entwickelt, dass möglichst wenig Aufwand bedeutet. In der Regel werden Sie damit in 20 Minuten oder weniger fertig sein. (Wenn Sie Lust haben, mehr zu machen ist das natürlich möglich)

Sie werden also weiterhin die Zeit haben um die anderen Dinge zu tun, die Ihnen wichtig sind!

Durch die Optimierung des Trainings auf den Zuckerstoffwechsel können Sie sehr viel Zeit sparen. Wie Sie sehen werden sind im Zuckertraining ein paar einfache Tricks eingebaut, die die Effizienz wesentlich erhöhen, sodass Sie wesentlich weniger Zeitaufwand betreiben müssen als bei anderen Trainingsprogrammen.

Trainieren Sie wirklich Ihren Zuckerstoffwechsel?

Wer nur Fett verbrennt verschwendet Zeit!

Sehr viele Leute sagen "ich habe schon so viel probiert, aber der Diabetes ist deshalb immernoch da!"
Ich beobachte häufig, dass Diabetiker sehr viel Sport machen, allerdings nicht zielgerichtet genug. Je nachdem, was Sie tun gewinnt der Körper die Energie auf unterschiedliche Weise. Hauptenergielieferanten sind Fett und Zucker. Wenn Sie auf eine Weise trainieren, die lediglich Fett verbrennt ist es logisch, dass der Zuckerstoffwechsel dadurch nicht verändert wird. Nur wenn das Training wirklich passt wird es auch wirken. Es ist ganz banal wie in jedem Sport: Wenn man besser werfen will, trainiert man Werfen, nicht Springen. Wenn man Zucker loswerden will, trainiert man den Zuckerstoffwechsel, nicht den Fettstoffwechsel!

Warum stundenlanges Walking oder radeln nicht sein muss

Das ist der Grund, warum es nur relativ wenig bringt, stundenlang Rad zu fahren oder zu walken. Natürlich finde ich es klasse, wenn Sie das tun, allerdings können Sie mit sehr viel  weniger Aufwand Erfolge erzielen. Es gibt Studien die zeigen, dass Sie den Effekt von 3 Stunden Walking auf Diabetes auch mit 15 Minuten Zuckerstoffwechsel-Training erreichen können!
Nutzen Sie dieses Potenzial!

Woher weiß ich denn, ob das alles etwas bringt?

Wir dokumentieren Ihren Erfolg!

Ein wichtiger Baustein des Zuckertrainings ist es, alle Ihre Fortschritte zu dokumentieren. Sie werden sehen, dass es in kleinen Schritten bergauf geht! Außerdem sehen Sie schwarz auf weiß, was sich tut. Sie werden mit dem richtigen Plan ganz sicher fitter, das ist ein Naturgesetz! Und grundsätzlich gilt: Wenn Ihre Fitness sich verbessert, wird auch der Diabetes besser und alle anderen positiven Effekte bekommen Sie natürlich auch! Wenn Sie zum Beispiel etwas mehr Kraft haben wird Ihnen alles im Alltag leichter fallen: Treppensteigen, Einkäufe tragen, lange Stehen oder etwas Schweres heben. Wenn die Fitness steigt, steigt auch die Vitalität!

Kontaktieren Sie mich unverbindlich

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das Training für Sie das Richtige ist, kontaktieren Sie mich und probieren Sie es aus.

Sie können das Zuckertraining unverbindlich testen. Wenn Sie nach einer Beratung feststellen, dass das Training nicht zu Ihnen passt entstehen für Sie keine Kosten!

Bei meinem Zuckertraining gibt es keine Abos oder Dauerverträge und keine versteckten Kosten. Wenn Sie das Training wieder beenden müssen Sie auch nichts mehr bezahlen.

Übrigens: Falls Sie bei einer Privaten Krankenversicherung sind (zum Beispiel Beamte), wird meist ein Großteil der Kosten erstattet!

Christian Bitzer

M.A. Sportwissenschaft
Sporttherapeut für Innere Medizin und Orthopädie (DVGS)
Sporttherapeut für Diabetes, Kardiologie uvw.
Heilpraktiker

Telefon 0176 66 86 91 51
Bitzer.Sporttherapie@gmail.com

Sie können alles zu Hause machen - ohne Fitnesstudio!

Wenn Sie bisher keinen Sport treiben und nicht ins Fitnesstuio gehen ist das kein Problem!

Nicht jeder ist in einem Sportverein oder in einem Fitnesstudio angemeldet, und nicht jeder fühlt sich dort wohl. Das heißt aber nicht dass Sie nichts für sich selbst tun können!
Ihr Körper ist für Bewegung gemacht und deshalb sind Sie in der Lage, ihn ohne große Geräte zu trainieren. Auch hier gilt: je einfacher desto besser. Wenn Sie zu Hause "klein anfangen" fällt Ihnen das sicher leichter, als von jetzt an mehrmals in der Woche in ein Fitnesstuio zu gehen!

Und das alles ist auch noch bezahlbar!

Das Zuckertraining ist ebenso einfach wie bezahlbar.
Der Preis beläuft sich je nach Aufwand auf 60-100 Euro. Falls die Kosten für Sie zu hoch sein sollten, können wir gerne über Alternativen sprechen, die das Training für jeden erschwinglich machen.