Das Balance Set bei Polyneuropathie

39,99 

Beschreibung

Training für sicheres Gehen und Stehen – trotz Polyneuropathie

Mit dem Balance Set bei Polyneuropathie trainieren Sie das sichere Gehen und Stehen. Dadurch üben Sie, trotz der Nervenschäden mobil zu bleiben und reduzieren das Sturzrisiko.

Trainieren Sie Ihr Körpergefühl

Außerdem trainieren Sie die Körperwahrnehmung, um trotz der Nervenschäden präzise Bewegungen durchführen zu können. Einige Anwender berichten auch, dass Schmerzen und Missempfindungen durch das Training nachlassen.

Für jeden ist etwas dabei – egal wie stark oder schwach Sie sind

Das Set enthält eine Übungsanleitung mit 24 Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Egal ob Sie sehr schwach oder sehr fit sind, Sie werden passende Übungen darin finden. Die Übungen sind so aufeinander abgestimmt, dass Sie ihr Training problemlos anpassen können, wenn Sie Fortschritte machen oder Rückschläge erleiden.

Selbsttest um Fortschritte schwarz auf weiß zu sehen

Im Balance Set ist ein Selbsttest enthalten mit dem Sie feststellen können, ob sich Ihr Gleichgewicht tatsächlich verbessert und das Training wirkt.

Das Balance Set enthält:

  • Ein Bitzer Pad für besseres Gleichgewicht
    Das Bitzer Pad ist ein Schaumstoffkissen zum Training des Gleichgewichts. Es ermöglicht aufgrund seiner besonderen Maße und seines Materials das Training mit geringerer Sturz- und Rutschgefahr als herkömmliche Balance Pads.
  • Übungsanleitung „Bewegung bei Polyneuropathie“
    mit 24 Übungen in allen Schwierigkeitsgraden und dem Selbsttest, um zu prüfen, ob das Training wirkt.
  • Einen Übungsball

 

Üben mit Köpfchen

Auch wenn die Nerven in den Händen oder Füßen Schaden nehmen, kann man immer noch das Gehirn trainieren und das Körpergefühl verbessern.
Denn die Wahrnehmung und die Steuerung des Körpers finden vor allem im Gehirn statt. Auch wenn die Nerven in den Zehen und Fingern geschädigt sind, kann das Zentrale Nervensystem noch vieles kompensieren. Und diese Kompensation lässt sich trainieren.

 

 

 

Keine körperliche Anstrengung

Bei diesem „Training“ geht es darum, das Körpergefühl zu verbessern. Dazu ist es nicht notwendig, sich körperlich zu verausgaben. Es ist sogar besser, die Übungen ohne körperliche Ermüdung durchzuführen. Entscheidend ist es, sich mental auf die Übungen konzentrieren zu können. Die Hauptarbeit macht hier das Nervensystem, nicht die Muskulatur!

 

 

 

Üben nach Plan hilft – auch wenn Sie sich ganz schwach fühlen

 Gerade wenn man an einer Erkrankung leidet sollte man nicht planlos drauflos trainieren. Das Training sollte an die Leistungsfähigkeit angepasst werden. In der Trainingsanleitung „Sicher und souverän gehen, stehen, leben!“ finden Sie Übungen, die von ganz leicht bis ganz schwer reichen, so dass für das richtige dabei ist. Die Übungen sind so aufgebaut, dass man den Schwierigkeitsgrad graduell anpassen und zum Beispiel komplexere Übungen machen kann, wenn das Üben wirkt und man besser wird.

 

 

Kaum Zeitaufwand

Das Nervensystem reagiert am schnellsten von allen Organen auf ein Training. Wenn Sie die Bewegungstherapie durchführen reicht es deshalb aus, wenn Sie nur 5-10 Minuten am Tag üben. Das Bewegungsprogramm erzeugt einen Lernprozess im Nervensystem. Und wer langfristig lernen will sollte lieber hin und wieder wiederholen, statt alles auf einmal zu lernen.

 

 

 

 

 

 

 

Das Balance Set bei Polyneuropathie ist ein Sportgerät zur Steigerung der körperlichen Fitness, es ersetzt keine medizinische Behandlung.